ControlUp für Citrix XenDesktop

Zu den wichtigsten Zielen von Citrix-Administratoren gehört die Bereitstellung von einwandfreien, stabilen und optimal abgestimmten virtuellen Desktops für Anwender, um ihnen so höchste Benutzerfreundlichkeit bescheren zu können. Mithilfe von ControlUp können einige der besonderen, für XenDesktop-Infrastrukturen typischen Management-, Monitoring- und Troubleshooting-Herausforderungen einfacher bewältigt werden.

Be Sociable, Share!

Troubleshooting der Speicherperformance

Eine hohe IOPS-Auslastung auf mehreren virtuellen XenDesktop-Maschinen bzw. eine hohe Datenspeicherlatenz kann die Leistungsfähigkeit der gesamten VDI-Infrastruktur und die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen. Lösungen wie PVS-basierte Images mit RAM-Schreibcache-Funktion oder flashbasierte Speicherlösungen tragen zwar zu einer Reduzierung der IOPS-bezogenen Probleme bei, dennoch sind Vorgänge wie das Laden von Benutzerprofilen oder die Image-Replikation nach wie vor anfällig für Speicherperformance-Probleme.

XenDesktop-Administratoren können Probleme im Zusammenhang mit der Speicherperformance mithilfe des ControlUp-Dashboards schnell auf verschiedenen Ebenen erkennen, angefangen bei physischen Hosts und Datenspeichern bis hin zu bestimmten Benutzersitzungen und Prozessen. Ursachen werden durch eine problemlose Echtzeitkorrelation von Leistungsmetriken schneller identifiziert.

Überwachung des Anwendererlebnisses

Höchste Benutzerfreundlichkeit gehört zu den wichtigsten Zielen für jeden Citrix-Administrator, der für die Verwaltung von XenDesktop-Infrastrukturen zuständig ist. Probleme wie langsame Anmeldezeiten und Anwendungsstarts können eine verheerende Wirkung auf das Anwendererlebnis haben und müssen daher schnell behoben werden, um Frustrationen zu vermeiden.

ControlUp alarmiert das Citrix-Team, sobald definierte Metriken ihre Grenzwerte überschreiten, und sorgt für eine frühzeitige Erkennung von Problemen, die sich auf die Anwender auswirken könnten. Ein Beispiel hierfür ist etwa der Versand von E-Mail-Warnungen oder Push-Benachrichtigungen im Falle langsamer Benutzeranmeldungen. Wenn ControlUp ein Problem identifiziert, wird das Troubleshooting anhand von Echtzeitansichten unterstützt. Hierzu wird der Anmeldevorgang in verschiedene Hauptphasen wie Benutzerprofil, Gruppenrichtlinie und Desktop-Ladezeiten aufgeschlüsselt und entsprechend dargestellt.

Troubleshooting von VDA-Registrierungsproblemen

Der VDA-Registrierungsprozess ist relativ komplex. Dabei müssen sowohl der DDC als auch die VDA-Endpunkte verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Ein standardmäßiger Troubleshooting-Prozess sieht u. a. die Überprüfung mehrerer Protokolle, den Vergleich von Registrierungsschlüsseln von verschiedenen registrierten und nicht registrierten VDAs sowie den Neustart von Diensten auf den entsprechenden DDCs und VDA-Endpunkten vor.

Durch ControlUp sind XenDesktop-Administratoren in der Lage, die Windows-Konfiguration zwischen einem registrierten und nicht registrierten VDA schnell zu vergleichen, auf Protokolle von mehreren Computern aus zuzugreifen und Dienste zentral neu zu starten. Im Controller-Bereich von ControlUp können Ursachen für die fehlgeschlagene Registrierung isoliert werden. Darüber hinaus lässt sich hier überprüfen, ob das Problem behoben wurde.

Anwendersupport

Ob beim Troubleshooting eines Anwendungsproblems innerhalb einer Benutzersitzung, beim Versand einer Nachricht an Benutzer in einer Zweigstelle oder bei der Abmeldung von Benutzern von einem Desktopkatalog, damit eine Image-Aktualisierung abgeschlossen werden kann, der Umgang mit Anwendern ist für jeden Citrix-Administrator ein bekannter und routinemäßiger Vorgang.

Neben grundlegenden Benutzeraktionen wie „Logoff“ (Abmelden) und „Send Message“ (Nachricht senden) umfasst ControlUp eine Fülle von kontextbezogenen Managementvorgängen, die ein effizientes Troubleshooting von anwenderbezogenen Problemen ermöglichen. Über die Benutzeraktion „Kill Policy“ (Richtlinie entfernen) werden beispielsweise vorübergehend die Gruppenrichtlinieneinschränkungen zum Sperren des Benutzerdesktops entfernt. Hierdurch können innerhalb einer eingeschränkten Benutzersitzung Einstellungen schnell geändert und Befehle rasch ausgeführt werden.

Management mehrerer Standorte und Versionen

Auf älteren Betriebssystemversionen ausgeführte Legacy-Anwendungen und Migrationsprojekte gehören etwa zu den Gründen, warum nicht wenige Enterprise-Kunden mehrere XenDesktop-Sites und -Versionen in ihren Produktionsumgebungen unterstützen müssen. Integrierte Citrix-Konsolen wie Desktop Studio, EdgeSight und Director sind nicht auf die Unterstützung mehrerer XenDesktop-Versionen ausgelegt und stellen eine enorme Managementherausforderung für Citrix-Administratoren dar.

ControlUp liefert eine einheitliche Ansicht aller virtuellen Maschinen und Benutzersitzungen auf einer einzigen Konsole und unterstützt dabei alle XenDesktop-Versionen, auch XenDesktop 5.x und die neuesten XenDesktop 7.x-Versionen. Alle wichtigen Troubleshooting- und Managementfunktionen werden auf sämtlichen XenDesktop-Versionen unterstützt und ermöglichen optimierte Managementvorgänge, unabhängig von der überwachten XenDesktop-Site/-Edition.

Historische Reports

ControlUp Insights ermöglicht es Kunden, eine unbegrenzte Anzahl von Leistungs- und Verbrauchsdaten, sowie eine Unmenge von praktischen Berichten zu generieren. Diese beinhalten Benutzeraktivitäten, Benutzererfahrung, Applikationsaktivitäten, Ressourcenverbrauch (Hosts, Server und sogar Prozesse), System